Shane Schleger: “Ich rauche immer noch Crack, würde auch Heroin sniffen”

Shane Schleger: “Ich rauche immer noch Crack, würde auch Heroin sniffen”
Shane Schleger: “Ich rauche immer noch Crack, würde auch Heroin sniffen”Der 38-jährige Shane Schleger ist Poker-Pro und hat mit seinem Crack-Geständnis vor einem Jahr die Welt schockiert. Jetzt hat Schleger nachgelegt und in einem Interview mit Forbes.com zugegeben, dass er immer noch Drogen nimmt und das doch auch gar nicht so schlimm sei. Das Kaffee-Kippe-Kiffen-Muster Shane Schleger raucht einen Joint am Grab von Doors-Sänger Jim Morrison im Pariser Friedhof Père Lachaise, Quelle: Twitter Vor allem auf den morgendlichen Joint kann und will Schleger nicht verzichten:“Ich nehme immer noch Drogen. Ich wache morgens auf, rauche eine Zigarette und trinke Kaffee. Wenn der Kaffee leer ist, habe ich auch ca. einen halben Joint geraucht. Ich rauche jeden Tag Gras und wenn mein Leben in einem Vakuum ablaufen würde, behielte ich das Kaffee-Kippe-Kiffen-Muster für immer bei.” Auch harte Drogen spielen in seinem Leben noch eine Rolle: “Ich nehme immer noch Kokain. Manchmal sniffe ich es, aber öfter koche ich es auf und rauche es. Ich bin auch immer noch experimentierfreudig, wenn ein Freund mit einer Portion Heroin ankommt, würde ich wahrscheinlich was davon sniffen.” “Ich hatte Psychosen, war in der Geschlossenen” Schleger auf Twitter Schleger hält auch wenig von der in Amerika so beliebten Geschichte vom Sünder, der tief fällt, wieder geheilt und geläutert wird und so zum besseren Menschen wird. In seinem noch nicht fertig gestellten Buch geht es genau darum: “Die ganz normale Perversion eben. Die Illusion über uns selbst. Mein Buch dreht sich darum, dass Menschen extrem widerstandsfähig sind. Die Dinge sind meist gar nicht so schlimm, wie sie zunächst erscheinen. Oder sie sind noch schlimmer, aber trotzdem geht die Sonne am nächsten Tag wieder auf. Ich hatte Psychosen, war in der Geschlossenen. Ich habe zu viele Drogen genommen, ich war zu broke, um mir genug Drogen zu kaufen. Ich musste mein eigenes Land verlassen, um von zu Hause zu arbeiten und bin wieder zurück. Ich hatte mit jeder Menge Bullshit in meinem Leben zu tun, morgen ist aber immer wieder ein neuer Tag.” Shane Schlegers Offenheit ist begrüßenswert, zum Vorbild für die Jugend taugt er aber nicht unbedingt. Auf seinem Twitter-Account postet er immer wieder Fotos von sich beim Konsum von Drogen. Neben seinem Buchprojekt soll es bald einen Podcast namens The Str8 Story geben, wo offen über alle möglichen Dinge geplaudert wird. >> Twitter-Account von Shane Schleger>> Forbes Interview mit Shane Schleger>> Schlegers Crack-Geständnis aus dem Jahr 2014